Kenyaferien.com

Das kann man alles in der Nähe erleben - und vieles mehr! In den Gästehäusern gibt es eine detaillierte Mappe.

  • Schnorcheltour mit feinem Essen und Max - direkt buchen +254 (0) 711 169249
  • Creek Sonnenuntergangstour zur Vogelinsel mit Max 
  • Segelausflug mit Max von Kilifi (Max trifft man um 17.00 am Strand!)
  • Arabuko Sokoke Forest Nähe Watamu (420km2, schillernde Schmetterlinge, seltene Vogelarten etc.)
  • MIDA Creek unweit vom Arabuko-Sokoke Forest - Naturparadies - wunderbare Vogelwelt
  • Ruinenstätte Mnarani im Kilifi (Steingräber, Säulengrab)
  • Watamu Marine National Park (Tauchen & Schnorcheln, zu erreichen ist das Korallenriff mit Glasbooten)
  • Takaungu in Kilfi (das Riff verspricht spektakuläre Tauchgänge)
  • The old Town of Gede (Ruinenstadt in Watamu)
  • Boat Trips - Walhaie for Kenias Küste
  • Wasini Island neben Shimoni - Tauchen oder Schnorcheln mit Delphinen
  • Die Festung Fort Jesus wurde 1593 von den Portugiesen erbaut. Es schützte die Zufahrt in die Lagune und den Hafen von Mombasa. Außerdem sollte es auf dem Seeweg nach Indien eine Basis sein. Die Festung ist für Touristen täglich geöffnet und der Eintritt ist frei. Man kann die Festung nur von außen besichtigen. Eine Ausstellung oder Museum gibt es nicht.
  • Akamba Village; wir empfehlen Ihnen unbedingt einen Besuch des Holzschnitzerdorfes Akamba. Sie können dort sehr hochwertige Holzschnitzereien erwerben. Das Dorf ist eine Kunsthandwerkervereinigung und umfasst viele Hütten, in denen die Männer und Frauen arbeiten. Bei einem Rundgang kann man den Arbeitern bei der Schnitzerei zusehen. Die Frauen verzieren und bemalen die Holzgegenstände. Rund 1000 Mitarbeiter hat das Akamba Village, die sich ihre Arbeitszeiten selbst einteilen können. Jeder Arbeiter hat eine Nummer. In einem Verkaufsraum werden die Schnitzarbeiten, versehen mit dieser Nummer, zum Verkauf angeboten.
  • Bombolulu - Handarbeit für Touristen; wie weitreichend die Auswirkungen der Kenia-Krise sind, zeigt sich ein paar Kilometer weiter nördlich von Mombasa. Auf der frisch geteerten Landstraße in Richtung der Städte Kilifi und Malindi liegt rechterhand das Dorf Bombolulu – auf den ersten Blick ein Dorf wie viele hier an Kenias Küste: verfallene Hütten, Schmutz und Abfall, aber trotz des Elends viele lachende Gesichter. Doch hinter einer Schranke am Ende des Dorfes liegt ein zweites, völlig anderes Bombolulu. Weiß-gelb getünchte Häuser, saubere, gepflegte Wege, blühende Anlagen: das Kulturzentrum Bombolulu mit Schulen und Lehrwerkstätten für Behinderte.
  • Haller Park bei Mombasa; ein ökologisches Wunder ist der Haller Park, ca. 10 km nördlich von Mombasa entfernt. Er war einst ein riesiger Steinbruch, den die Bamburi Portland Zementfabrik über die Jahre geschaffen hat. Heute ist es ein Mini-Safaripark bestehend aus 35 ha Wald, einer ganzen Menge wilder Tiere, sowie 120 verschiedene Vogelarten, Tilapia-Fischen in jeder Größe und einer Krokodilfarm.  Der Park befindet sich in der Nähe der Hotels Bahari Beach sowie Travellers Club und hat täglich von 8-17 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt ca. 8 Euro.
  • Mamba Village ist die größte Krokodilfarm Kenias. In einem sehr schön angelegten botanischen Garten leben hier unzählige Krokodile von unterschiedlicher Art und Größe. Zu den Highlights gehören die Fütterung und wer möchte, kann ein Krokodilbaby in die Hände nehmen. Neben den Reptilien verfügt das Mamba Village auch über eine betrachtliche Sammlung von großen Spinnen und Schlangen. Zu Erreichen ist die Mamba Krokodilfarm am Nyali Beach nähe Mombasa.
  • Pilli Pipa Seefahrerromantik; genießen Sie einen aufregenden Tag voller Seefahrer-Romantik. Auf einer alten Dhow segeln Sie in Richtung Kisite Nationalpark und besuchen Wasini Island, wo Sie mit etwas Glück Delfine beobachten können. Abfahrt früh morgens in Richtung Tansania zum Bootssteg nach Shimoni. Sie werden an Bord mit Tee, Kaffee und Keksen begrüßt und fahren auf der Dhow zum farbenprächtigen Korallenriff von Kisite. Ihnen wird der Tagesablauf erläutert und Ihre Schnorchelerfahrung wird gecheckt. Dabei wird auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingegangen. Schwimmwesten und Schnorchelausrüstung stehen für alle Gäste zur Verfügung. Auch Nichtschwimmer sind herzlich Willkommen. Begleitet von der Crew können Sie sich sicher an den flachen Stellen des Riffs treiben lassen. Nach der Rückkehr an Bord erwarten Sie gekühlte Getränke und frisches Obst. Die Tour wird von Meeresbiologen begleitet, die Ihnen interessante Einblicke in die maritime Flora und Fauna geben können. Sie erhalten auch einen Einblick in die Marinebücher und die Seekarten. Die Fahrt zur Insel Wasini erfolgt - so genügend Wind vorhanden ist, unter gesetzten Segeln. Auf Wasini Island erwartet Sie ein spektakuläres Swahili Banquette - gekocht mit frischen Zutaten und serviert von freundlichen Swahili Damen. Genießen Sie Ihren Lunch und die einmalige Lage am Indischen Ozean. Nach einer kleinen Siesta fahren Sie zurück nach Shimoni. Die Rückfahrt erfolgt am späten Nachmittag. Optional haben Sie die Möglichkeit, gegen eine kleine Gebühr, die berühmten Sklavenhöhlen von Shimoni zu besichtigen.
  • Victoria See; eine enorme Artenvielfalt und eine traumhafte Unterwasserfauna.